Willkommen Foren LZ 127 „Graf Zeppelin“ Wilder Abwurf 1930 100.te Fahrt?

Ansicht von 10 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • zeppl2020
      Teilnehmer
      Beitragsanzahl: 21

      Hallo zusammen,

      über die freien Tage ist mir beim Stöbern dieser schöne Abwurf in die Hände gefallen.

      Meiner Meinung nach abgeworfen von Besatzungsmitglied Philipp Lenz über seinem Heimatort Klein – Linden. Ich tippe auf die 99.te Fahrt von Friedrichshafen nach Dortmund.

      Der 10.8. war ein Sonntag, daher meine Vermutung das die Entwertung am 12.8. war und als Fundnachweis nochmals der 10.8.1930 1-2N auf Wunsch des Finders abgeschlagen wurde.

      Wie ist eure Meinung zu diesem Beleg?

    • zeppl2020
      Teilnehmer
      Beitragsanzahl: 21
    • klaus
      Teilnehmer
      Beitragsanzahl: 142

      Hallo @zeppl2020,

      willkommen hier im Forum! Schön wieder ein neues Gesicht hier zu sehen.

      …über die freien Tage ist mir beim Stöbern dieser schöne Abwurf in die Hände gefallen…

      Eine tolle Karte! Gratuliere! Sicherlich ist die schöne Karte von Philipp Lenz geschrieben worden. Ich habe ebenfalls eine Signatur von Lenz in meiner Sammlung:

      Was die Karte selbst angeht bin ich überfragt. Den vermutlich privaten Stempel mit Datumsangabe habe ich bisher noch nicht gesehen. Auffällig bei der Karte ist das Fehlen jeglicher Adresse. Für Abwurfpost mit tatsächlicher Postbeförderung hätte diese eigntlich auf der Karte sein müssen. Vielleicht sind auf der Rückseite entsprechende Angaben?

      Klar die Karten (vermutlich waren mehrere angedacht) wurden von Lenz für seine Freunde in seiner Heimatstadt arrangiert, ob es sich aber tatsächlich um eine „wilde Abwurfpost“ handelt, ist die Frage.

      Vielleich wissen Andere hier mehr darüber? Jedenfalls ein schönes Stück Zeppelin Geschichte!

      Viele Grüße Klaus

       

      • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Monaten, 3 Wochen von klaus.
    • zeppl2020
      Teilnehmer
      Beitragsanzahl: 21

      Hallo Klaus,

      vielen Dank für das Willkommen heissen und deine Antwort.

      Die Rückseite der Karte ist nicht beschrieben. Die Adresszeile ist ja an den „Finder des Beutels…mit der Bitte die beiliegenden Karten persönlich zu überbringen“ adressiert, daher ist anzunehmen das Lenz einen Abwurfbeutel mit mehreren „Grüssen aus der Luft“ über seinen Heimatort abgeworfen hat.

      Die vorliegende Karte war bestimmt als Belohnung für den Finder gedacht und dieser wiederum hat sich das wohl dann offiziell als Beleg vom Postamt stempeln lassen. Lenz hatte übrigens 6 Geschwister, vielleicht arbeitete einer der Geschwister beim Postamt sodass es möglich war die Karte zweimal abzuschlagen.

      12.8.1930 5-6N exakt auf Frankatur und rückwirkend zum Fundtag und Uhrzeit darunter 10.8.1930 1-2N.

      Vielleicht hat noch jemand eine Idee dazu…

      Eventuell hat ja auch jemand eine Fahrtroute der 99.ten und 100.ten Fahrt?

       

      Vielen Dank!

      Beste Grüsse

      Zeppl

    • eckenerecki
      Teilnehmer
      Beitragsanzahl: 161

      Ein schönes Stück. Auf jeden fall wurden nach Text mehrere Karten abgeworfen. Es könnte damit jederzeit noch ein weiterer Abwurf auftauchen.Die zeit der wilden Abqürfe war eigentlich 1930 vorbei. Als letztes sind 3x Abwirf Zürich von der Genffahrt am 14.9. bekannt geworden., ansonsten ging es sehr gesittet nur mit offiziellen Abwürfen zu. Gruss eckenerecki

    • aviator
      Teilnehmer
      Beitragsanzahl: 422

      Hallo Eckenerecki,

      Ja. Da habe ich bisher auch nur 3 registriert. Bei Hagedorn in 2003 und später Gärtner in 2014 von Schönherr nach FH, Corinphila in 2004 von Flemming nach Zürich und Palmer in 2020 und später bei Felz. 2021 von Sammt nach Fischbach. Wobei da die Karte nach Zürich, durch die Schweizer Nachgebührmarke, ein richtiges „Leckerli“ ist!

      Grüße,

      Aviator

    • aviator
      Teilnehmer
      Beitragsanzahl: 422

      Hallo zeppl2020,

      Ein guter und vielleicht der beste Weg für eine Recherche zu Deiner Karte könnte ein Zeitungsarchiv sein. Wenn das Luftschiff „einen kleinen Haken“ auf der Hinfahrt nach Dortmund, oder Rückfahrt nach Darmstadt, geschlagen hat, sollte es da Berichte in der Zeitung des nächsten Tages geben. Denke, dass die dabei auch zwangsläufig mit über Gießen gefahren sein müssen und bei der Größe der Stadt werden da Tageszeitungen davon berichtet haben! Leider besagt das dan aber immer noch nicht, ob Lenz über seinem Dorf dabei Post abwerfen konnte, aber vielleicht steht da sogar etwas mit in den Zeitungen drinnen. Ein Postabwurf über so einem „kleinen Dörfchen“ war ja schließlich ein Ereignis!

      Von Hacker ist ja bekannt, dass er mal einen „Abstecher“ zu einem Abwurf über seiner Heimat gemacht hat. War aber wesentlich früher in der „wilden Zeit“ und er der Kapitän, der das selbst anordnen und für sich verantworten musste! Für Lenz in der LZ127 einen „Abstecher“ für privaten Abwurf über der Heimat, wage ich das zu bezweifeln. Da gäbe es eventuell auch immer noch die Möglichkeit der Postabgabe durch Lenz selbst beim „Heimat Postamt“ danach.

      Ein Artikel in der (Gießener)Tageszeitung mit Bild, oder wenigstens eine Info vom glücklichen Finder, wäre natürlich der Beweis für einen „wilden Abwurf“!

      Also ich habe mal 2 Tage in Düsseldorf für eine ähnliche Recherche unter anderem im Archiv der Zeitungs-Rückvergrößerung verbracht und bin zu LZ8 Abwurf Düsseldorf auch fündig geworden!

      Der Artikel dazu ist morgen zum 5.1. seit 1 Jahr in München bei Karl. „Schaun mer mal“.

      Beste Grüße,

      Aviator

    • zeppl2020
      Teilnehmer
      Beitragsanzahl: 21

      Hallo Aviator,

       

      ja das stimmt wohl, Zeitungsberichte darüber sind natürlich immer von Vorteil. Ohne grossen Aufwand bin ich gleich auf einen Zeitungsartikel der Gießener Allgemeinen von 2017 gestossen, der besagt:

      Dafür kann Ortskenner Volk mancherlei historische Anekdoten erzählen. Etwa die von dem aus Kleinlinden stammenden Bordelektriker Johann Philipp Lenz, der 1937 den Zeppelin-Absturz von Lakehurst überlebt hat. Zuvor soll er wiederholt Blumen für die Verwandtschaft abgeworfen haben, wenn er mit dem Luftschiff über seinem Heimatort unterwegs war.

       

      Das nenne ich mal eine heisse Spur, bleibe weiter dran und berichte bei Neuigkeiten.

       

      Grüsse

      Zeppl

       

    • zeppl2020
      Teilnehmer
      Beitragsanzahl: 21

      Manchmal gehts schneller wie man denkt….

       

      Hier der Zeitungsbericht der Wetterauer Zeitung vom Dienstag 12.8.1930.

      Dort wird berichtet, dass das Luftschiff Graf Zeppelin am Sonntag den 10.8.1930 gegen 1 Uhr mittags östlich von Friedberg in Fahrtrichtung Butzbach ( unweit von Klein-Linden ) gesichtet wurde….

      Das passt schonmal perfekt zum nachträglichen Finderstempel der Poststelle 10.8.1930 1-2N!!

      Lustigerweise direkt daneben der Zeitungsbericht darüber das der 11.8.1930 das erste mal als hessischer Feiertag begangen wurde und somit logischerweise am Sonntag 10.8 und Montag 11.8. kein Postamt geöffnet hatte um die Karte abzustempeln!!

      An diesen zwei Tagen gab es übrigens auch keine Tageszeitung.

      Ich finde die Spur wird immer heißer.

       

      Grüsse

      Zeppl

       

      Anhänge:
      You must be logged in to view attached files.
    • aviator
      Teilnehmer
      Beitragsanzahl: 422

      Hallo zeppl2020,

      Na das klingt doch nach einem „guten Lauf“ bei Dir!

      Genau das macht Zusammenarbeit aus. Ein kleiner Tipp bringt mit Glück und Fleiß etwas in’s Laufen und es kommt auch eine Rückmeldung mit Ergebnissen. Läuft also!

      Bleib d’rann und Grüße,

      Aviator

       

    • zeppl2020
      Teilnehmer
      Beitragsanzahl: 21

      Hallo zusammen,

      wie schön dass sich so manche Recherche und Hartnäckigkeit auszahlt. Bei der Nachverfolgung zum oben abgebildeten Beleg „Abwurf Klein-Linden“ bin ich auf weitere Karten gestossen.

      Zwei identische Abwurfkarten von Lenz an seine Verwandtschaft. Die Adresszeile ist diesmal korrekt ausgefüllt und dadurch kann dieser wilde Abwurf mit drei Exemplaren ( Einmal Finderkarte, zweimal Karten aus dem Abwurfbeutel ) katalogisiert werden.

      Wer hätte daran gedacht, dass sich diese Karten nach 90 Jahren noch einmal begegnen.

      So macht sammeln einfach Spaß!!

      Beste Grüße

      Zeppl

      Anhänge:
      You must be logged in to view attached files.
Ansicht von 10 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.