Ansicht von 1 Antwort-Thema
  • Autor
    Beiträge
    • klaus
      Teilnehmer
      Beitragsanzahl: 142

      Hallo @eckenerecki, Hallo Zeppelinfreunde,

      Hier ein Bedarfsbeleg der Brasilianischen Post zur Chicagofahrt 1933.

      Da hier 6x die Sondermarke zu 3.500 Reis frankiert wurde, gehe ich von der 6. Gewichtsstufe aus. Das würde für die Zeppelingebühr für 30 gr. ausreichen. Allerdings würde so aber auch die Normalgebühr von 700 Reis überschritten werden, die bis 20 gr. vorgesehen wäre. Also um 400 Reis (für weiteren Gewichtszuschlag) unterfrankiert? Oder übersehe ich hier etwas?

      Gruß Klaus

      • Dieses Thema wurde geändert vor 2 Monaten von klaus.
      Anhänge:
      You must be logged in to view attached files.
    • eckenerecki
      Teilnehmer
      Beitragsanzahl: 163

      Die Chicagofahrt Rückfahrt führte über die USA, so dass 2 Etappen berechnet wurden. Dies bedeutet, das bei der Chicagofahrt für Post nach Europa 7000R/5gr. berechnet wurden dein Brief ist also die 3.Gewichtsstufe -15gr. Dann stimmt auch das Staatsporto. Siehe auch Zeppelinpost 2015

      VG eckenerecki

Ansicht von 1 Antwort-Thema
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.