aviator
Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 469

    Hallo Peter,

    Na da wünsche ich Dir als erstes mal noch einen schönen Resturlaub!

    Du schreibst “Die beiden Karten sind m.E. als Hinweis für Verkaufsstellen gedacht gewesen, um auf die Änderung mit der 30 Pfg. hinzuweisen, was auch durch den in blau hinzugefügten Hinweis auf der Karte zum Ausdruck kommt. Gelaufen sind die Karten nicht. Aber warum sollte jemand so einen Aufwand einer Fälschung betreiben für so wenig Ertrag?”

    Hinweise für Verkaufsstellen (welche ohne Adressangabe sollten das sein?) zu dieser Flugpost Veranstalltung sahen in der Kaiserzeit 1912 aber ganz anders aus. Die kamen in diesem Fall von der Oberpostdirektion in Frankfurt, denn das Reichspostamt hatte die Genehmigung der Verlängerung bereits am 15.6. erteilt. Ich hänge Dir unten etwas an wie so etwas damals ausgesehen hat. Der Text wäre ein anderer gewesen, aber der Stempel oben links der Gleiche. Da hat Keiner nur mal etwas auf eine “olle Postkarte” gekritzelt. Das waren deutsche Beamte in der Kaiserzeit und da hatte noch alles seine Ordnung! (siehe unten)

    Nun zum “wenigen Ertrag”. Die fälschen normale Grußkarte mit 10 Pfg. Flug, die 10 bis 15 Euro bringen. Das ist eine 30 Pfg. Einzelfrankatur, dazu mit einem angeblichen “Vorersttag Stempel”. Wetten, dass Du, oder wer Dir die Karten gekauft hat, unter “normalen Umständen” mehr als 10 bis 15 Euro dafür bezahlt hat?

    Deine Frage zum “Gelben Hund”, ist für mich so nicht zu beantworten, weil ich keine Ahnung habe was Du meinst. Da ist es nötig, dass Du Scans von diesen Karten dazu einstellst, damit ich das sehen kann was genau Du meinst.

    Und noch einmal kurz zu meiner Frage an Dich; – sammelst Du ausser Rhein und Main noch andere Pionierflugpost, oder Zeppelinpost?

    Grüße von hier und wie gesagt noch einen schönen Resturlaub!

    Aviator

     

     

     

     

    Anhänge:
    You must be logged in to view attached files.