klaus
Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 166

    Fotobeweis

    Auf meiner weiteren Suche nach Information zu den Besatzungsmitgliedern stieß ich auf die informative Website des „National Postal Museum“ in Washington D.C. (*3). Dort wurde auch ein Foto von Max Zabel,  beim signieren von Poststücken in Lakehurst, gezeigt.

    Es dauerte wohl eine Weile bis ich begriff, was ich da eigentlich vor mir hatte. Ein junger Sammler drängt sich an Max Zabel um eine Unterschrift von einem echten Offizier des größten Luftschiffes dieser Zeit zu ergattern. Dabei war durchaus körperlicher Einsatz erforderlich wie man gut auf dem Bild erkennen kann. Aber was hält er genau vor die Kamera? Eigentlich kaum zu glauben, aber ist es nicht genau der Brief den ich soeben erworben habe?

    Nun wollte ich natürlich sicher gehen. Dazu nahm ich Kontakt mit Dr. Cheryl Ganz, der Kuratorin des Museums im Ruhestand und jetzt begeisterte Zeppelinpost Sammlerin, auf.

    Freundlicherweise sendete mir die hilfsbereite und sehr nette Dame mir hochauflösende Scans der Vorder- und Rückseite des original Pressefotos (*4)  welches sich in ihrer Sammlung befindet.

    Leider konnte sie mir zu den Personen, bis auf Max Zabel selbst, keine weiteren Informationen liefern. Aber eine kleine Internetrecherche zu den Namen Hanselman wohnhaft in der Montrose Street in Newark/New Jersey (siehe Absenderangabe auf meinem Brief) ergab einen Treffer bei einer Volkszählung. Demnach wäre ein gewisser Robert C. Hanselman zum Zeitpunkt der Aufnahme 13 Jahre alt, sein Vater Christian W. Hanselman 49 Jahre alt gewesen. Ich vermute stark, beide Personen sind auf dem Foto zu sehen.

    Auf der Rückseite des Pressefotos einer amerikanischen Tageszeitung befindet sich noch ein Teil des Zeitungsartikels, der von der Ankunft der Hindenburg in Lakehurst berichtet.

     

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Jahren, 6 Monaten von klaus.