klaus
Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 166

    New York G.P.O.

    Sieht man sich den Entwertungsstempel für die neu hinzugefügte Frankatur zu Beförderung der Hindenburg genauer an, entdeckt man neben den Eintrag „New York G.P.O.“ auch die Zeitangabe: 11 Mai – 7PM. Da das Luftschiff bereits um 21:27 Uhr  des gleichen Tages am Ankermast des Hangars befestigt wurde und schließlich um 23:38 Uhr Ortszeit die Reise nach Europa antrat, ist es doch eine sehr späte Abfertigung. Schließlich liegt die General Post Office in New York mehr als 100 km nördlich des Marine Stützpunktes Lakehurst. Sicherlich sind wohl viele Poststücke im G.P.O. zur Luftschiffbeförderung eingegangen, aber die späte Uhrzeit lässt wohl einen anderen Rückschluss zu.

    In der Ausgabe des „Zeppelin Post Journals“ vom Herbst 2012 beschreibt Dieter Leder (*1) diese besondere Art der Auflieferung der Post zu den Luftschiffen. Um den Passagieren, Besatzungsmitgliedern sowie Besuchern das Aufliefern von Post zur Zeppelinbeförderung zu erleichtern, installierte man vor Ort, am Hangar des Marinestützpunktes ein temporäres Postamt. Dort wurde, ungewöhnlicher Weise, der Stempel vom New York G.P.O. zur Entwertung verwendet. Ein Novum, den eigentlich muss der Stempel den korrekten Auflieferungsort angeben.

    In diesem Postamt wurden scheinbar auch Souvenirkarten zu dem wichtigen Anlass verkauft, die gerne von den dortigen Besuchern vor Ort auch verschickt worden sind. Hier ein Beispiel für eine solche Karte aus meiner Sammlung.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Jahren, 5 Monaten von klaus.