Willkommen Foren LZ 127 “Graf Zeppelin” LZ 127 – Amerikafahrt 1928 Die “Sparfüchse” unter den Passagieren mit Postabgabe in Lakehurst Antwort auf: Die “Sparfüchse” unter den Passagieren mit Postabgabe in Lakehurst

klaus
Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 166

    Hallo Aviator,


    @aviator

    Da waren echte „Sparfüchse“ am Werk! Mit dem „Trick“ des Posteinwurfes in Lakehurst und der US-Frankatur haben die statt der üblichen 2RM nur 2Cent und 3Cent bezahlt!

    Stimmt, hier hat man sich Einiges an Porto erspart. Aber eigentich sind es gar keine Zeppelinpoststücke mehr. Die Belege sind ausschließlich mit “normaler” Post befördert worden.

    Auch ich finde diese Belege sehr interessant und sammelwürdig, vor allem wenn diese von Passagieren geschrieben worden sind. Aber eines darf man dabei nicht vergessen, der rote Bordstempel war für die Fahrtteilnehmer jederzeit erreichbar. So wurden oft Souvenierkarten oder Erinnerungsabgschläge auf Speisekarten oder anderen Dokumenten erstellt.

    Siehe auch meine Anhänge: Souvenierkarte von Albert Lehmann von der Amerikafahrt 1928, sowie eine Karte der Amerikafahrt 1929 wo auch ein Abschlag der Amerikafahrt 1928 vorhanden ist. So kann man sich leicht erklären warum die Karte nicht ein ganzes Jahr auf zwei unterschiedlichen Amerikafahrten unterwegs war.

    Begriffe wie “seltenes Speziallos” oder  “sehr seltene Postaufgabe” halte ich für etwas zu aufdringlich.

    Viele Grüße Klaus

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Jahren, 9 Monaten von klaus.
    Anhänge:
    You must be logged in to view attached files.