Willkommen Foren Allgemeines Fälschungen – Zum Schaden von Post, Veranstaltern und Sammlern Falsche Losbeschreibung 201. Auktion Schulz Los 6375

Ansicht von 2 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • aviator
      Teilnehmer
      Beitragsanzahl: 441

      Hallo Allerseits,

      Bereits am 06.11.2022 sendete ich wegen der falschen Losbeschreibung in Los 6375 „in dieser Form sicherlich Unikat“ eine E-Mail an das Auktionshaus Schulz. Unikat ist für diese Kubis Karten, die wir alle gut kennen schon echt „starker Tobak“! Dabei gehe ich davon aus, dass ich zwischen 1993 bis 2022 gesamt 22 dieser Karten registriert habe. Diese Karte bei Schulz, hat Kubis damals übrigens deutlich sichtbar links unten mit 16 nummeriert!

      Antwort bisher keine. Andere Reaktion, oder gar eine Berichtigung, die im online Katalog problemlos möglich wäre natürlich erst recht nicht.

      Da frage ich mich doch, was in dem Kopf des „Losbeschreibers“ (Experten) vor sich geht. Bei 22 Stück über „zig Jahre“ bekannten derartigen Belegen, kennt die ja fast jeder Sammler und von den Auktionshäusern, die diese Belege schon verkauft haben mal ganz zu schweigen. Was bedeutet, dass die sich regelrecht freiwillig zum „Deppen“ bei den Sammlern (wegen Inkompetenz) machen und für die Konkurrenz (andere Auktionen) ist das doch ein echter „Schenkelklopfer“! Noch mehr kann man sich doch selber und dazu freiwillig(!) gar nicht schaden. Oder habe ich da einen Denkfehler?

      Beste Grüße,

      Aviator

       

       

      Anhänge:
      You must be logged in to view attached files.
    • erhardlz17sachsen
      Teilnehmer
      Beitragsanzahl: 55

      Hallo Aviator,

      es ist immer wieder zu bemerken, dass gut gemeinte sachliche Korrekturen bei einigen Auktionshäusern nicht ankommen, nicht gesehen werden wollen oder nicht genehm sind. Korrekturen werden dann nicht gemacht und auch keine Prüfung der Aussagen ist erkennbar. Das ist so in Deutschland und erst recht in den USA und anderswo. Zum Schluss stellt man fest, dass es den Abnehmer der Belege für eine stolze Summe gibt, der es entweder nicht besser wusste oder eben auch nicht aufgeklärt wurde. Hauptsache der Erlös und das Aufgeld stimmen.

      Gruß Erhard

    • aviator
      Teilnehmer
      Beitragsanzahl: 441

      Hallo Erhard,

      Danke, dass Du dich zu dem Thema gemeldet hast, denn das ist hier im Forum vielleicht nicht ganz so populär. Als langjährigen „Spezies“ der ArGe passiert es uns eher selten, wenn überhaupt einmal, dass es jemand schafft einen von uns „über den Tisch zu ziehen“! Wir sollten uns aber auch um die kümmern können (müssen), die nicht schon Jahrzehnte Erfahrung haben wie wir. Das sollte uns genauso wichtig sein, wie die eigenen Anliegen und der Ausbau unserer Sammlungen. Wir haben doch die Möglichkeiten und das geballte Fachwissen Sammler davor zu warnen. Wir sollten schon im eigenen Interesse eine Rubrik „Sammlerschutz“ im Forum aufnehmen, da wir das ja eh schon machen, nur nicht propagandieren.

      Passend dazu könnten wir doch die „Fälschungen, Fragen und Antworten zu Zeppelinpost, sowie Kataloge und Auktionskataloge“ unter dem Begriff „Sammlerschutz“ zusammenfassen. Sozusagen komprimieren und dafür Werbung machen. Sammler mit weniger Erfahrung sollten sich dort informieren und Fragen stellen können. Vielleicht im Briefmarkenspiegel, oder ähnlichen Broschüren darüber informieren (werben), dass es so etwas im ArGe Forum gibt. Motto – Hier gibt es Infos und Hilfe“! Wenn wir uns nicht um die Belange und Sicherheit der Sammler außerhalb unserer ArGe kümmern, werden wir bald „aussterben“. Wir müssen „im Gespräch bleiben“ in dem wir uns um andere kümmern, damit wir auch noch in Zukunft  „gebraucht“ werden, denn wir haben doch die Möglichkeit und das Wissen um für andere wichtig zu sein.

      Warum sollten wir uns einfach damit abfinden, dass „Unwissende“ gnadenlos „über den Tisch gezogen werden“. Davon haben wir doch nichts, sondern nur die unlauteren Verkäufer! Wir könnten aber Nutzen daraus ziehen, in dem wir dafür bekannt werden zu helfen. Leute (Arbeitsgemeinschaften) die helfen werden immer und auch in Zukunft gebraucht.

      Lasst uns das doch einfach unter „Sammlerschutz“ zusammen fassen und propagieren. Wäre doch eigentlich nur eine kleine Mühe. Schaden kann uns das auf keinen Fall, aber nützen! Oder??

      Beste Grüße!

      Aviator

Ansicht von 2 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.