Mit der ersten Ausgabe am 4. Februar 2021 führt die Deutsche Post Briefmarken mit Matrixcode ein. So kann man anhand des Codes die Sendung verfolgen und es wird wohl durch die totale Individualisierung kein Stempel mehr gebraucht. Dazu enthält der Code Informationen über technische Daten der Marke und das Motiv. Wieder einmal gibt es die nassklebende Variante und gleichzeitig ein Folienblatt mit selbstklebenden Marken.

Etwas später folgt ein Blanko-Briefumschlag mit diesem Postwertzeichen, was für wahrscheinlich 1,10 € erworben werden kann. Hier können Vereine oder ARGE`n ihre eigenen Motive dazu aufdrucken, wenn Sie mögen.

Für uns als Zeppelinpostsammler ist das ein Blick auf die neue digitale Welt. Wobei wir doch wirklich diejenigen sind, die sich vor allem an den ganz verschiedenen Abstempelungen erfreuen. Gut also, dass es damals, zur Zeit der Zeppeline noch mit dem Stempelkissen zuging. Diese Vielfalt wird es wohl in Zukunft nicht mehr geben. Durch die vielen selbstklebenden Varianten der Postwertzeichen, die zunehmend vom normalen Verbraucher bevorzugt werden, macht auch das Sammeln aus der Alltagspost nur sehr begrenzt Spaß.

Wie schön ist es für uns, wenn wir, trotz meist langjährigem Suchen und Sammeln, immer wieder einmal einen neuen Beleg entdecken. Diese Karte oder der Brief haben dann so einige Jahre auf dem berühmten „Buckel“, sind aber Historie und Entdeckung pur und ergänzen unsere Sammlung.

Doch damals wie heute geht die Entwicklung voran und wir müssen uns im Alltag darauf einstellen.